Herzlich willkommen!

pastor_kuhlGott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.

Buch der Offenbarung, Kapitel 21 Vers 6

Nach der anstrengenden Zeit des Geschenke-Kaufens, Weihnachten-Feierns und Silvester-Knallens kann schon mal ein wenig Müdigkeit aufkommen. Und tatsächlich, dies passt ja auch zur Jahreszeit. Nicht wenige empfinden den Januar als leer, grau und öde nach dem ganzen Trubel im Dezember. Auch in uns kann es dann leer werden und erschöpft sinken wir auf das Sofa und starren in den trüben Himmel.

Wie gut wäre es da eine Art Heil- oder Zaubertrank zu haben, der die eigene Stimmung hebt, der das Wetter draußen besser macht, oder der zumindest dafür sorgt, dass der Regen aufhört und es endlich wieder einmal schneit.

Interessiert lese ich da die Jahreslosung 2018: Gott spricht: „Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.“ (Offb 21,6)

Lebendiges Wasser? Andere Bibelübersetzungen schreiben „Wasser des Lebens“ und hier wird deutlich, dass nicht das Wasser lebendig ist, sondern es lebendig macht. Wasser kommt bei uns in vielerlei Form vor, als Schnee und Regen, Eis und Dampf, als Salz- und Trinkwasser. Nicht alle dieser Wassersorten sind für uns lebensspendend und doch ist klar, dass wir ohne Wasser nicht leben können.

Wenn Gott uns solch Wasser des Lebens verspricht, geht es nicht um den Becher Kaffee oder die Flasche Mineralwasser, sondern darum, was wir wirklich zum Leben benötigen. Das Wasser des Lebens ist das, was für unser Leben unverzichtbar ist. Übertragen gesprochen, was uns reicher macht, gelassener und selbstsicherer. Dies will uns Gott schenken.

Ein Heil- oder Zaubertrank ist das nicht, noch nicht einmal etwas, was man wirklich auf der Zunge spüren könnte. Und doch: Vielleicht können wir aus Gottes Versprechen ein wenig von dem schöpfen, wonach wir uns in diesen Tagen sehnen.

Ihr

Pastor Daniel Kuhl